CNI (CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ)

 

Bei der chronischen Niereninsuffizienz handelt es sich um ein fortschreitendes Nierenversagen. Grds. bekommen bis zu 10% der Katzen über 10 Jahre eine CNI, bei Katzen über 15 Jahre sind es bereits 30%. Es gibt auch junge Katzen, die an CNI erkranken. Sie ist eine der häufigsten Todesursachen bei älteren Hauskatzen.

 

Eine gesunde Niere hat mehrere Funktionen, die lebenswichtig sind. Die wichtigste Funktion ist das Herausfiltern von Abfallstoffen aus dem Körper, die anschließend über den Urin ausgeschieden werden. Außerdem regulieren die Nieren den Blutdruck (über Reninproduktion), den Flüssigkeitshaushalt und die Elektrolyte im Körper. Viele Katzen mit CNI haben Bluthochdruck, was dazu führen kann, dass die Katze erblindet, wenn man keine blutdrucksenkenden Medikamente verabreicht.

 

SYMPTOME

 

Vermehrtes Trinken

Vermehrtes Wasserlassen

Apathie

Erbrechen

Gewichtsverlust

Entzündung der Mundschleimhaut

Vermehrter Speichelfluss

Mundgeruch

Dehydratation

Verstopfung

Zusammenbruch

 

NEBENERKRANKUNGEN

 

Bluthochdruck -> evtl. Erblindung

Anämie

Metabolische Azidose

Kaliummangel

 

STADIEN

 

Die CNI teilt sich in verschiedene Stadien auf. Der Kreatininwert im Blut ist dafür ausschlaggebend.

 

Stadium I: 1,6 mg/dl

Stadium II: 1,6–2,8 mg/dl (ca. 67% der Nierenfunktion ist zerstört)

Stadium III: 2,9–5,0 mg/dl (ca. 75% der Nierenfunktion ist zerstört)

Stadium IV: > 5,0 mg/dl (ca. 90% der Nierenfunktion ist zerstört)

 

UMGANG MIT CNI

 

Grundsätzlich müssen erkrankte Katzen durch spezielles Futter mit reduziertem Eiweiß- und Phosphatgehalt gefüttert werden. Je nach Nebenbefund und Fortschreiten der Krankheit müssen Medikamente gegeben werden, sowie zur Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes Infusionen. Der Verlauf der Krankheit ist bei jeder Katze unterschiedlich, es kann mehrere Jahre dauern, bis eine Katze keinerlei Lebensqualität mehr hat und man sie erlösen sollte, es kann aber auch sehr schnell gehen. Letztendlich sollte man auch nach Diagnose nicht aufgeben, auch eine an CNI erkrankte Katze kann noch einige Jahre ihr Leben genießen.

 

Ich möchte euch nun gerne auf eine sehr umfassende Seite hinweisen, die auch mir nach der Diagnose CNI bei Teddy sehr weitergeholfen hat. Hier könnt ihr euch wirklich umfassend in das Thema einlesen.